Feiertage

Zu den ganzen Feiertagen im Frühjahr habe ich zugegebenermaßen ein gespaltenes Verhältnis. Einerseits kommen sie mir ungelegen, weil – insbesondere bei schönem Wetter – zu wenig Arbeitstage für sehr viel Arbeit übrig bleiben. Andererseits kommen mir die zusätzlichen freien Tage bei dem hohen Arbeitspensum doch sehr gelegen, um ein bisschen auszuruhen. Also nehme ich die Vier-Tage-Wochen so hin und kann wenig dagegen tun, dass die Wartezeiten bei Reparaturen dann doch mal deutlich über einer Woche liegen. Aber wenn in zehn Tagen vier freie Tage liegen, dann fehlen uns sogar fünf Tage zum Arbeiten. Klingt erstmal nicht so plausibel, aber erfahrungsgemäß ist die Kundenfrequenz, wenn ich es mal so nennen darf, am Tag vor und nach dem langen Wochenende so hoch, dass wir den jeweiligen Tag höchstens als halben Arbeitstag zählen können, was alle Tätigkeiten betrifft, die nicht direkt damit zu tun haben, die gerade anwesenden Kunden zu bedienen. Mich freut’s, aber der ein oder andere Kunde, der etwas zu reparieren hat, muss sich dann doch etwas gedulden.

Mittlerweile sind wir aber wieder bei ungefähr einer Woche Wartezeit für nicht angemeldete Reparaturen. Und außerdem haben wir ja auch noch unsere Werkstattersatzfahrräder für diejenigen, die auf ihr Fahrrad angewiesen sind. Und die sind ganz gut ausgelastet.

Eine Kleinigkeit aus der vergangenen Woche möchte ich noch eben zeigen:

Scheinwerfer mit Spinnenweben
In diesen Scheinwerfer hat sich offenbar eine Spinne verirrt…

Fahrradcodierung 2017

Nur damit ich es schneller wieder finde, wenn ich es brauche – und vielleicht findet der ein oder andere Suchende diesen Eintrag später auch mal per Suchmaschine. Vier Termine für Fahrradcodierung in Teltow stehen in diesem Jahr noch an, einer war am 05.04. schon:

  • Sonntag, 30.04.2017, ab 13:00 Uhr: ADFC-Stand beim Kirschblütenfest in Teltow
  • Dienstag, 06.07.2017, 15 bis 19 Uhr: bei der Polizei in Teltow, Anmeldung erforderlich
  • Dienstag, 03.10.2017, ab 12:00 Uhr: ADFC-Stand auf dem Stadtfest in Teltow
  • Dienstag, 10.10.2017, 15 bis 19 Uhr: bei der Polizei in Teltow, Anmeldung erforderlich

Für die Codierung bei der Polizei ist eine Anmeldung per Mail über Codierung.Teltow (at) Polizei.Brandenburg.de erforderlich.

Altlastenentlastung

Heute war, wenn man so will, ein historischer Tag. Ich habe das letzte Fahrrad verkauft, das noch von Holm Roloff stammt, dem dieser Laden früher mal gehörte. Der ein oder andere wird sich vielleicht an ihn erinnern.

In dem Warenbestand, den ich übernommen habe, waren auch 18 Fahrräder, die größtenteils schon ein paar Jahre hier herum standen. Ein paar hatte ich schon bei der Neueröffnung verkauft, die meisten aber bei der Saisoneröffnungs-Aktion 2015. Und dann halt mal hier eins, mal da eins. Das Verkaufsargument war meist der Preis, ein paar Kunden haben aber auch eines der Räder gekauft, weil es ihnen gefallen hat, und sich gewundert, warum sie es zum halben Preis bekommen. Zwei oder drei Fahrrädern habe ich auch für noch weniger als den halben Preis an Flüchtlinge verkauft, die dann so viel bezahlt haben, wie sie entbehren konnten – und so viel, dass ich mindestens das Geld wieder raus hatte, was ich für die Fahrräder bezahlt hatte.

Für ein Fahrrad hatte ich einen Interessenten, der wusste, dass das Fahrrad hier schon ein paar Jahre herum stand. Er wollte mir allerdings weniger Geld dafür geben, als ich dafür bezahlt hatte. Er war jedes Jahr ein paar Mal hier, um nochmal nachzufragen, aber mein Mindestpreis lag immer über seinem Höchstgebot. Letztlich hat es eine bekannte Schauspielerin (meinte jedenfalls eine andere Kundin, ich kenn mich da nicht so aus) gekauft – zu dem Preis, den ich haben wollte.

Ein anderes Fahrrad hat einer der Paketboten, die hier täglich in Teltow Pakete ausliefern, gekauft. In der Sendungsverfolgung stand, er hätte die Pakete schon bei uns angeliefert, aber sie waren weder hier noch bei einem der Nachbarn abgegeben worden. Am späten Nachmittag hielt er dann hier an – ich hatte schon beim Paketdienst angerufen, damit die mal schauen, wo meine Ware bleibt – und klärte uns darüber auf, dass er dem System mitteilen musste, die Pakete wären zugestellt, damit er alle weiteren Pakete zustellen kann, bevor er wieder zu uns kommt, die Pakete abliefert und sich ein neues Fahrrad kauft…

Heute gab es übrigens zwei Verkaufsargumente:

  1. „Mein Sohn hat 200 Euro zusammengespart und braucht ein neues Fahrrad.“
  2. „21 Gänge??? Mama, das will ich haben!!!“

Profitipps zur Passwortsicherheit

Wenn man Menschen, die sich damit auskennen, fragt, wie man ein sicheres Passwort für irgendwas im Internet gestaltet, dann kommen in der Regel folgende sechs Punkte vor:

  • Keine Wörter, Namen, Sätze, Geburtsdaten, Hochzeitstage etc.
  • Klein- und Großbuchstaben gemischt
  • Zahlen mit hineinmischen
  • Sonderzeichen einstreuen
  • möglichst langes Passwort wählen
  • Passwort regelmäßig oder auch unregelmäßig, aber auf jeden Fall von Zeit zu Zeit ändern.

Je nach dem, wie hoch mein Sicherheitsbedürfnis bei der jeweiligen Internetseite ist, beherzige ich all diese Ratschläge mal mehr, mal weniger. Manchmal hängt es aber auch davon ab, was ich als Nutzer überhaupt darf. Von „Passwort zu lang“ bei gerade mal 16 Zeichen, über „Nur Buchstaben und Zahlen eingeben“ bis hin zur fehlenden Möglichkeit, das im Klartext per e-Mail zugeschickte Passwort zu ändern, habe ich schon alles erlebt – letzteres sogar im Jahr 2016 zuletzt wieder. Besonders hoch ist mein Sicherheitsbedürfnis natürlich beim Online-Banking, weshalb ich dort alle der oben genannten Punkte beherzige.

Als ich letztens bei einer der Banken, deren Kunde ich bin, eine Überweisung tätigen wollte, habe ich mich bei der TAN vertippt und, da die Fehlermeldung aufgrund einer Fehlleistung des Designers außerhalb des sichtbaren Bereichs auftauchte, gleich das ganze TAN-Verfahren gesperrt. Nicht weiter tragisch, kurzer Anruf bei der Hotline, TAN-Verfahren wieder entsperrt, alles schick. Naja, fast alles, denn im Laufe des Gesprächs gab es folgenden Profi-Sicherheitstipp:

Besteht Ihre PIN für das Online-Banking nur aus Zahlen?

„Nein, natürlich nicht.“

Ok… Die Telefonbanking-PIN ist die gleichen, wie die Onlinebanking-PIN. Wenn sie eine alphanumerische PIN nutzen, können Sie nicht alle Funktionen des Telefonbankings nutzen, da sie ja über die Telefontastatur keine Buchstaben eingeben können. Wenn Sie sich wieder im Online-Banking anmelden, sollten Sie daher die PIN auf eine rein numerische PIN ändern.

„…“

Dann verzichte ich doch lieber auf die volle Funktionalität des Telefonbankings, das ich ja sowieso nur höchst selten nutze. Also eigentlich nur, wenn ich wieder auf den Designer reingefallen bin, der die Fehlermeldungen im nicht sichtbaren Bereich platziert hat. Ich hab’s bei der Gelegenheit auch gleich konstruktiv kritisiert.

Terminhinweis 1/2017: Fahrradcodierung

Am Mittwoch, den 05.04.2017, (also übermorgen) wird zwischen 15 und 19 Uhr bei der Polizei in Teltow (Potsdamer Str. 3) eine kostenlose Fahrradcodierung angeboten.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per Mail über Codierung.Teltow (at) Polizei.Brandenburg.de erforderlich.

Bei der Codierung wird ein spezieller Code am Rahmen angebracht (i.d.R. in ein Rahmenrohr graviert), der auf den Eigentümer des Fahrrads schließen lässt.

Die Frau am Telefon

Das Telefon schellt, ich gehe ran, melde mich mit meinem üblichen Sprüchlein. Darauf folgt erstmal verdächtige Stille, die auffallend oft vorkommt, wenn aus einem Callcenter unerwünschte Werbeanrufe eingehen. Weiter geht’s mit:

Hallo, mein Name ist Nervtante. Spreche ich da mit

(stutzt)

Frau Roloff?

Roloff ist der Name des Mannes, der vor mir jahrelang Inhaber dieses Ladens war. Und eigentlich dachte ich, man würde mich aufgrund meiner Stimme nicht für eine Frau halten. Aber vermutlich hat Frau Nervtante einfach nur von ihrem Bildschirm abgelesen, und da war der angerufenen Rufnummer nun mal eine Frau zugeordnet. Mit einem kurzen „Nein“ kläre ich sie darüber auf, dass ich weder Frau noch Roloff bin.

Oh, dann hab ich mich wohl verwählt…

Wer’s glaubt. Nun ja, also ist jetzt eine Rufnummer mehr in der Fritzbox hinterlegt, für die wir ab sofort nicht mehr erreichbar sind.

entrahmt

Letztes Jahr habe ich  ein Pedelec in Zahlung genommen, bei dem ich dann doch mehr versteckte Mängel gefunden habe, als erwartet.

gebrauchtes Pedelec
Zugfahrzeugrohmaterial

Von daher habe ich beschlossen, daraus unser Betriebs-Pedelec zu machen, das dann als Zugmaschine für den Fahrradanhänger,  mit dem wir Fahrräder abholen und wegbringen können, dienen soll. Da werde ich jetzt aber mehr Arbeit reinstecken, als ich normalerweise in ein Gebrauchtfahrrad investieren würde. Ich werde einige tolle Teile verbauen, die aus Kostengründen nicht von uns aus an ein gebrauchtes Rad kommen würden – auf Kundenwunsch natürlich immer gerne. Zunächst muss – nachvollziehbarerweise – der Pegasus-Schriftzug verschwinden und der Rahmen bekommt eine neue Farbe, passend zu unseren Werkstattersatzfahrrädern: RAL 9003 signalweiß. Bevor das alles passieren kann, musste aber erstmal alles auseinandergebaut werden.

Rahmen ohne Anbauteile
Das wichtigste Stück am Fahrrad: der Rahmen

Und so sieht dann ein entrahmtes Fahrrad aus, hier schon ohne die aussortierten Teile, die wegen Verschleiß oder Defekt entsorgt wurden:

Karton mit Fahrradteilen
entrahmtes Fahrrad

Der Aufwand, den ich mir vorgenommen habe, wäre bei einem neuen Fahrrad übrigens nicht wesentlich geringer, aber das Fahrrad selbst wäre teurer.