Der schiefe Turm von Teltow

Seit der Neueröffnung haben sich auf meinem Schreibtisch viele Kataloge und andere Unterlagen gestapelt – in beinahe schwindelerregende Höhen. Ein Kunde nannte den Stapel schon voll Ehrfurcht den „schiefen Turm von Teltow“.

Kataloge und andere Unterlagen aus einem arbeitsreichen Jahr.
Kataloge und andere Unterlagen aus einem arbeitsreichen Jahr.

Na gut, war eher mit einem Augenzwinkern als mit Ehrfurcht. Vor ein paar Wochen ist mir auch versehentlich ein Umsturz gelungen, den ich zum Anlass nahm, die Turmbausteine schon mal zu sortieren. Leider kamen in der letzten Zeit wieder neue Kataloge hinzu, womit die Sortierung wieder hinfällig war.

Also habe ich mir heute als leichte Arbeit vorgenommen, ein paar Sachen wegzusortieren. Wichtiges Werkzeug:

Stabiler Locher

Dieser Locher, den ich glücklicherweise mit der bestehenden Ladeneinrichtung übernehmen konnte, schafft schon ganz schön dicke Stapel und auch den einen oder anderen Katalog. Und wenn der dann auch nicht mehr weiter kommt:

Akku-Locher

Der Bosch-Akku-Locher schafft auch die dicksten Kataloge! Die Idee ist nicht neu. Habe ich vor über zehn Jahren in meiner Ausbildung schon machen dürfen.

Dazu packte mich dann noch der Ehrgeiz…

leerer Akku-Locher auf einem kleinen Dokumentenstapel

…und pünktlich zum Feierabend war der schiefe Turm von Teltow fachgerecht abgebaut. Ein eher kleiner Teil ist mittlerweile Altpapier, ein paar interessante aber veraltete Kataloge kommen noch in eine Art Archiv im Lager und der Rest ist nun endlich dort, wo er hingehört: Ordentlich (wobei noch nicht ganz korrekt sortiert) in Hängeregistraturen in diesen schmucken grauen Behältern verstaut.

Hängeregistraturen

Und es ist sogar noch Platz für weitere interessante Fahrrad- oder Fahrradzubehör-Kataloge! Schade nur, dass Teltow nun eine Sehenswürdigkeit weniger hat. 😉

Ein Gedanke zu „Der schiefe Turm von Teltow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.