Reinigungsmittel

„Wie bekommen Sie nur Ihre Hände immer wieder so sauber?“

Zunächst gibt es da eine Handschutzcreme. Diese hält viel Schmutz ab und ist wasserlöslich, was an besonders warmen Tagen oder bei Regen nachteilig, beim Händewaschen jedoch vorteilhaft ist.

Noch wichtiger ist aber Handwaschpaste. Und da ist es gar nicht so einfach, die richtige zu finden. Ich hatte zunächst eine in Benutzung, zu der es einen praktischen Spender gab, und einen Halter. Aber irgendwann habe ich dann gesehen, dass da kleine Kunststoffteilchen drin sind. Vermute ich jedenfalls. Ich wüsste jedenfalls nicht, warum da sonst Polyurethan drin sein sollte.

links Holzmehl, rechts Polyurethan
links Holzmehl, rechts Polyurethan

Jetzt benutze ich das in dem linken Eimer. Das basiert auf Holzmehl als Reibekörper und funktioniert auch gut, so meine Erfahrung aus einer meiner früheren Arbeitsstellen. (Und es ist eine praktische Handwaschbürste dabei.) Muss man vielleicht den Abfluss häufiger sauber machen, dafür verteilt man nicht unnötig Plaste in der Welt, das man dann später wieder isst oder so.

Übrigens gibt es auch Handwaschpaste, auf der verständlich drauf steht, was drin ist. Zumindest teilweise.

mit Kunststoffreibekörpern
mit Kunststoffreibekörpern

Manchmal frage ich mich, was passieren würde, wenn auf sämtlichen Körperflegeprodukten für jedermann verständlich stehen würde, was da drin ist. Mit Polyethylen kann ich ja noch was anfangen, Aqua sagt mir auch was, aber dann wird es langsam knifflig…

Wasser, Polyethylen, dies und das…

Und wenn trotz allem noch ein paar hartnäckige Reste von Öl, Fett und Bremsenabrieb auf der Haut verblieben sind, hilft dagegen noch ein halbes Stündchen in Spülmittelwasser einweichen, also zu Hause noch ein bisschen abwaschen…