Rückblick VELOBerlin

Am Wochenende haben wir einen Familienausflug zur VELO gemacht. Eigentlich wollten wir Lastenräder ausprobieren, sowohl aus privatem als auch aus beruflichem Interesse. Wir haben uns aber vorher so viel anderes angeschaut, dass wir das dann nicht mehr geschafft haben…

Auch wenn ich eigentlich privat unterwegs war, ganz kann ich bei einer solchen Gelegenheit meine Arbeit nicht ausblenden. Zwei Sachen wollte ich mir genauer anschauen und ansonsten kann man ja immer ein paar Inspirationen mitnehmen, zumal ich auch Dinge entdeckt habe, die ich noch nicht kannte, z.B. Weehoo, eine Art Anhänge-Fahrrad für bis zu zwei Kinder.

Letzte Woche habe ich eine Spam-Mail bekommen, die ein Ladengestaltungselement aus verschiedenen Quadern mit quadratischer Grundfläche u.a. für die Präsentation von Fahrrädern bewarb. Fand ich ganz interessant, weil es sehr vielseitig ist. Jetzt konnte ich mir ein Bild davon machen. In der Messehalle aufgebaut gab es schon unterschiedliche Spalten zwischen den einzelnen Quadern. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das aussieht, wenn ich sowas auf meinem welligen Fußboden hier im Laden aufbaue.

Das war das eine. Packtaschen von Vaude habe ich mir bei der Gelegenheit auch genauer angeschaut, weil ich gerade überlege, Taschen von VAUDE oder Ortlieb in mein Sortiment aufzunehmen. VAUDE hat das grünere Image und außerdem ein umfangreiches Outdoor-Sortiment (u.a. Fahrradbekleidung). Bei Ortlieb müsste ich relativ (für meinen kleinen Laden) viel Ware bestellen. Allerdings finde ich die Ortlieb-Taschen bei genauerer Betrachtung im Detail durchdachter, außerdem ist das Sortiment (weil eigentlich „nur“ Taschenhersteller) vielfältiger. Ich werde noch ein paar Tage darüber nachdenken.

Zwischendurch sprach uns eine Versicherungsverkäuferin von der ARAG an, bzw. ging sie freundlich lächelnd zielstrebig auf meine Frau zu und fragte sie, ob wir denn ein Fahrrad hätten. „Ich habe ungefähr 200 Fahrräder,“ warf ich ein. OK, das war vielleicht ein bisschen übertrieben, aber ihre augenblicklich stark entgleisten Gesichtszüge waren gut. Damit hatte ich die gute Frau dann doch etwas aus dem Konzept gebracht. Ich habe ihr glaubhaft versichert, dass die Räder in meinem Laden gut versichert sind. Nach unseren privaten Fahrrädern hat sie dann schon gar nicht mehr gefragt…

Neben dem vielen Input für den Kopf habe ich dann noch etwas Input für den Magen mitgenommen:FahrradnudelnFahrradnudeln. Gab’s am ADFC-Stand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.