Dreist…

Irgendwelchen Werbemüll bekommt man ja immer. E-Mails mit angeblichen Rechnungen oder Mahnungen auch. Beliebt ist auch das Fax mit einem Korrekturabzug für einen Brachenbucheintrag, das man immerhin als Schmierzettel verwenden kann. Das Faxmultifunktionsgerät bedruckt in dem Fall ja nur die Rückseite.

Jetzt hatte ich so einen Blödsinn auch mal per Post. Ein Nachbestellformular von einem Unternehmen, bei dem ich nie etwas bestellt habe. Ich bin immer erstaunt, dass sich sowas zu lohnen scheint. Wahrscheinlich gibt es Betriebe, in denen sowas irgendwie „durchrutscht“.

Nachbestellformular

Und man kann den Wisch nicht mal als Schmierzettel nutzen, weil beide Seiten bedruckt sind.

Wobei ich schon mit dem Gedanken gespielt habe, einfach mal „nachzubestellen“. Einfach um zu sehen, ob die Lieferung so wäre, wie ich mir das in meinen Gedanken vorstelle.