Erschreckt

Da hatte ich vor kurzem einen Brief im Briefkasten, der mich erstmal etwas erschreckt hat. „Kündigung Vertriebsbindungsvertrag/ Ums…“ konnte ich da durch das Adressfenster des Briefes von Puky lesen. Soweit ich weiß, habe ich nicht gegen die Bestimmungen des bestehenden Vertrags verstoßen (die Sachen, die da als Verstöße möglich wären, will ich auch gar nicht machen), ich bestelle auch fleißig Ware nach, nur manchmal komme ich nicht hinterher damit, neue Kinderfahrzeuge auch zusammenzubauen und in den Laden zu stellen, aber sonst ist doch alles gut. Also war ich dann doch eher neugierig-interressiert, was das denn zu bedeuten hatte…

Kündigung mit Fortsetzung
Kündigung mit unvollständigem Betreff

„…tellung auf Selektives Vertriebssystem“ ging der Betreff weiter, als ich ihn aus dem Umschlag befreit hatte. Puky möchte den Vertrieb seiner Produkte künftig auf Händler beschränken, die sich dafür aufgrund gewisser Qualitätskritärien qualifizieren, und aufgrund der bisherigen erfolgreichen Partnerschaft sei ich eingeladen, Teil dieses selektiven Vertriebssystems zu werden. Na dann… Durchlesen, unterschreiben, zurückschicken, weitermachen wie bisher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.