Advents-/Weihnachtsschmuck

In der Woche vor dem 1. Advent habe ich am Dienstag zunächst die ganzen LED-Streifen an den Schaufenstern deaktiviert und die Lichterkette am rechten Schaufenster wieder in Betrieb genommen. Da sie nicht so auffällig ist, habe ich sie das Jahr über einfach hängen lassen. Das Fahrrad hing da auch letztes Jahr schon. Es wird zwar oft aufmerksam beäugt, aber vielleicht sollte ich doch mal wieder ein anders aufhängen. Zur Zeit müsste ich dazu allerdings noch auf den Schreibtisch klettern.Lichterkette im Schaufenster

Dann habe ich noch am linken Schaufenster meine neue Sternenkette aufgehängt. Tags zuvor hatte ich extra zwei Bremszüge über die ganze Breite gespannt. Nun hängen da also 10 Herrnhuter Sterne, die ich vorausschauend schon im September gekauft hatte. Zu Hause haben wir auch einen, der allerdings größer, aus Papier und schon etwas älter ist. Der hat mal EVP 7,05 Mark gekostet.Sternenkette

Und zu guter Letzt hat ein freundlicher Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde Kleinmachnow zwei Tage später noch „meinen“ Stern an die Laterne gehängt. Ich finde, er sieht da etwas verloren aus. Aber das können wir ja nächstes Jahr ändern. Gibt auch ein kleines Presseecho (MAZ folgt vermutlich diese Woche) dazu, basierend auf einer Pressemitteilung der Stadt Teltow. Das verwendete Zitat ist allerdings nur sinngemäß wiedergegeben…Stern an der Laterne

Für uns selbst haben wir, nicht nur als Deko, drei Adventskalender bekommen. Unser Schüler-Praktikant (Praxis-Lernen) dufte seinen mit nach Hause nehmen, damit er nicht einmal in der Woche sieben Türchen öffnen muss. Roman habe ich erlaubt, auch am Wochenende in den Laden zu gehen, um sein Türchen zu öffnen, solange er das Ladentürchen danach wieder abschließt. Wird er wahrscheinlich genau so wenig machen wie ich. Sontags in den Laden gehen, meine ich, nicht das mit dem Abschließen.3 Adventskalender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.