Ich Seh Da Nichts*

Easybox ohne Telefon-Verbindung
Es leuchtet nicht: das Telefon-Symbol

Bereits am Dienstag kurz nach meiner Mittagspause musste ich feststellen, dass mein Telefon nicht mehr funktionierte. Ich wollte einen Kunden anrufen, doch es kam nur die Ansage: „Die Easybox kann sich nicht mit dem Telefonnetz verbinden. Der DSL-Anschluss funktioniert jedoch.“ Von außen kam nur ein Besetzt-Zeichen. Ein Anruf bei der Geschäftskunden-Hotline namens „Business-Team“ brachte zwar keine Behebung des Problems, aber immerhin werden seitdem alle eingehenden Anrufe auf mein mobiles Telefon umgeleitet. Verdacht des Hotline-Mitarbeiters: Easybox kaputt, wird getauscht, ich sollte eine neue Starterbox (was auch immer das sein sollte) bekommen.

Abends habe ich dann noch kurz probiert, ob ich mit meiner Fritz!Box, die seit Monaten geduldig auf den Abschluss meines kleinen Umbaus und damit auf ihren Einsatz wartet, irgendwie weiter komme. Negativ. Noch kurz ein Anruf bei meinem Vermieter: Am frühen Nachmittag hatte ein Techniker in einer Wohnung einen Telefonanschluss geschaltet. Aber da mein DSL-Anschluss ja funktioniert, gingen wir erstmal davon aus, dass das nicht die Ursache für die Telefon-Störung sein sollte.

Zu Hause habe ich dann unsere private Easybox aus dem Keller geholt. Die liegt da sonst nur untätig rum, weil man mit der Fritz!Box viel mehr machen kann, beispielsweise Gast-WLAN, zeitbegrenzte Internetzugänge, Anrufsperren für Spam-Anrufer… Ein bisschen Internet-Recherche hat mir dann noch die Erkenntnis gebracht, dass ich im Laden ganz offenbar einen echten ISDN-Anschluss mit aufgeschaltetem DSL habe. Außerdem kann die von mir bislang wegen ihres geringen Funktionsumfangs nicht so beliebte Easybox mehr, als ich dachte. Zumindest die im Laden genutzte 802 und die im Keller gelagerte 803 haben einen integrierten Splitter und NTBA. Um die Fritzbox nutzen zu können, brauchte ich also entweder noch Splitter und NTBA, oder ein Gerät namens „NT-Split“, welches Splitter und NTBA enthält und bei Vodafone „Starterbox“ heißt (, oder eine Easybox, die auch noch ein DSL-Modem enthält). Also hat dieser Telefon-Ausfall schon mal positive Effekte: Ich werde davor bewahrt, dass ich meine ganze Technik umbaue, die Fritzbox anschließe und nichts funktioniert. Und wenn ich tatsächlich die Starterbox bekomme, muss ich nicht mal ein Zusatzgerät anschaffen, weil Vodafone es mir stellt. Soweit so gut.

Mittwoch habe ich erstmal meine private Easybox im Laden ausprobiert – ohne Funktion. Also wieder Anruf bei der Geschäftskunden-Hotline, bei der ich bislang immer erstens schnell dran kam, also ohne lange Warteschleifen, und bei der ich bislang immer wesentlich kompetentere und lösungsorientiertere Hilfe fand, als bei der Privatkundenhotline. Zufällig hatte ich den gleichen Mitarbeiter am Telefon wie tags zuvor, der mich zunächst in höchsten Tönen dafür lobte, dass ich den Test mit der anderen Easybox gemacht habe. Außerdem habe ich ihm noch kurz von dem Technikereinsatz und der zeitlichen Überschneidung mit dem Telefonausfall erzählt. Er vermutete eine Verschaltung, die möglicherweise durch den Techniker am Dienstag versehentlich verursacht wurde. In der nahegelegenen Vermittlungsstelle (grauer Kasten gegenüber in der Bäckerstraße) werden DSL- und ISDN-Signal zusammengeschaltet und auf zwei Kupferadern zur Telefondose geführt, wo Splitter, NT-Split, Starterbox oder Easybox beides wieder trennen, damit es nutzbar wird. Und so kann es sein, dass zwar das Internet, aber nicht das Telefon funktioniert. Leider könne er mir einen Techniker-Termin erst am Dienstag anbieten, aber wenn mir durch die Nutzung des privaten Telefons Kosten anfallen, solle ich die Rechnung einreichen.

Freitag kam dann am Anfang der Mittagspause ein eifriger Zusteller, hat ein kleines Paket hiergelassen, im Tausch die Easybox eingesackt, und ist seiner Wege gezogen. Dummerweise war in dem kleinen Paket nur die Starterbox, aber keine Easybox. Da ich bislang nur konstruktive Gespräche mit dem Businessteam verzeichnen kann, habe ich da wieder angerufen – und interessante Dinge über den Telefon- und Internetanschluss, den ich von meinen Vorgängern übernommen habe, erfahren: Vor vielen, vielen Jahren wurde dieser dereinst von Arcor eingerichtet. Dazu gab es eine Starterbox (die ich nie gesehen habe) und ein DSL-Modem (das mir während einer Mittagspause beim Renovieren zusammen mit weiterem Elektroschrott und einer Kiste Metallschrott geklaut wurde – schade um die Kiste, die hätte ich gern behalten). Später gab es, mittlerweile zu Vodafone-Zeiten, mal noch eine Easybox, die seither in Betrieb war und auch von mir genutzt wurde. Also haben wir uns darauf geeinigt, dass ich die Starterbox behalten darf, da ich die Easybox sowieso nicht nutzen möchte. Außerdem wird in den Kundendaten vermerkt, dass die einzige von Vodafone gestellte Hardware die Starterbox ist. Dann sollte es in Zukunft zumindest diesbezüglich keine Irritationen mehr geben. Und jetzt warten wir mal gespannt auf den Techniker, der sich morgen kümmern darf – und auf die Ursache der Störung.

Wie gut, dass das in der Nebensaison passiert. Da hab ich ja ein bisschen Zeit für sowas.

*Gegen Ende meiner Schulzeit verwendetes Backronym für ISDN, als Telefonanschlüsse am Kupferkabelnetz schon DSL bekommen konnten, während sich Telefonanschlüsse am Glasfasernetz noch mit ISDN begnügen mussten – mit entsprechend längeren Wartezeiten beim Download.