Umsonst gewartet

Gestern war kein Techniker da, um zwischen 13 und 17 Uhr dafür zu sorgen, dass das Telefon wieder geht. An Vodafone wurde von der Telekom übermittelt, dass der Techniker kurz nach 15 Uhr folgendes mitgeteilt hat: „Kunden nicht angetroffen. Benachrichtigungskarte hinterlassen.“ Schon seltsam. Ich war von 9:00 bis fast 20 Uhr die ganze Zeit vor Ort. Und eine Benachrichtigung war auch nicht im Briefkasten. Da war nur ein Brief von der GEMA, die so tut, als hätte sie meinen Brief nicht bekommen, und schon mal andeutet, sie könnte Schadenersatz fordern. Dann gibt es die Antwort diesmal halt per Einschreiben statt im beiliegenden Antwortumschlag….

Um nochmal auf den Telekom-Techniker zurückzukommen: Vielleicht hat er ja auch, weil er Herrn Ullmann, und nicht den Fahrradladen aufsuchen sollte, erfolglos nach dem Klingelschild „Ullmann“ gesucht. Aber spätestens an dem Punkt, an dem er die Benachrichtigung in den Briefkasten „Ullmann“ hätte stecken wollen, wäre ihm bestimmt die Aufschrift „Fahrradladen“, die da in Verbindung mit meinem Namen steht, aufgefallen. Vielleicht steckt die Benachrichtigung auch in einem anderen Briefkasten. Ich werde nächstes Jahr mal meine Nachbarn fragen. Ich gehe aber davon aus, dass kein Techniker da war. Gesehen habe ich jedenfalls keinen, und ich habe schon recht nervös auf jede Bewegung reagiert, die ich vor meinem Schaufenster wahrgenommen habe.

Nun ja, möglicherweise kommt am 02.01.2017 zwischen 12:00 und 16:00 Uhr jemand. Vodafone hat es zumindest so beauftragt. Das ist ja noch ein bisschen hin, ist ja erst nächstes Jahr. Die Rufumleitung auf mein Handy habe ich aber für den Rest des Jahres aufheben lassen, nur für den Fall, dass in den nächsten Tagen jemand versucht, im Laden anzurufen. Der wäre dann irritiert, weil nur ein Besetzt-Zeichen kommt… Es ist aber bis zum 02.01.2017 niemand im Laden, der telefonieren könnte, es ist nur eine Störung, die erst irgendwann nächstes Jahr behoben wird. Vielleicht.