Blöde Fragen

Es kommt mal vor, dass eine Kundin oder ein Kunde zu uns kommt und sagt:

„Ich hab da mal eine ganz blöde Frage…“

Ich warte dann immer ganz gespannt auf die blöde Frage. Und bislang kam auch noch keine einzige, denn was ich dann zu hören bekomme, sind in der Regel absolut nachvollziehbare Fragen, die sich der Laie stellt, keine Antwort findet, und sich dann auf den Weg zu uns macht, um einen Fachmann zu fragen. Dafür sind wir ja da. Und mancher Kunde hat sogar schon so weit gedacht, dass nur noch ein ganz bisschen Fachwissen zur Lösung seines Problems fehlt.

Beispielsweise kam letztens jemand zu mir, der größere Zahnräder an seinem Fahrräder montiert hatte, so dass die alte Kette zu kurz war. Nun wollte er von mir wissen, wie lang die neue Kette sein müsste. Er hatte sogar schon die Länge gemessen, die er bräuchte, indem er mit dem Maßband vom Kettenrad vorn nach hinten zum Ritzel, um das Ritzel herum, wieder nach vorn und um das Kettenrad herum – also exakt die Länge, die die Kette haben müsste – gemessen hat. Mit dem zum Radfahren nicht unbedingt benötigten Fachwissen, dass ein Kettenglied 1/2 Zoll lang ist, war es einfach, ihm eine Kette passend abgelängt zu verkaufen. Auf die angekündigte blöde Frage warte ich noch…

Spontan kann ich mich auch nur an eine einzige blöde Frage erinnern, die allerdings unangekündigt kam und auch schon mehr als zehn Jahre her ist: Es war noch während meiner Ausbildung, als ich einen Fahrradkorb verkauft hatte und wir uns schon geeinigt hatten, dass der Korb auch gleich angebaut wird:

„Gut, dann geh ich kurz noch nebenan einkaufen. Ist es in Ordnung, wenn ich das Fahrrad so lange hier stehen lasse?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.