Präsentationsflächenerweiterung

Weiße, ungenutzte Wand im AusstellungsraumEs gibt Dinge, die mir in meinem Laden manchmal ein Dorn im Auge sind, zum Beispiel wenn es am Rand unserer bescheidenen ca. 80 Quadratmetern Ausstellungsfläche eine Wand gibt, die für nichts genutzt wird. Eigentlich sollte das letztes Jahr schon geändert werden, hatte aber nicht mehr vor Beginn der Hauptsaison geklappt. Dieses Jahr ist es nun so weit.Dübel mit frischer Spachtelmasse in Löchern in der Wand fixiertDie Herausforderung, hier irgendetwas an der Wand zu befestigen, liegt darin, dass fast alle Wände sehr leicht zu bearbeiten sind. Man muss eigentlich nur den Bohrer davorhalten und schon ist ein Loch drin. Dann wirft man einen Dübel in das Loch und versucht, darin eine Schraube festzuziehen. Klappt manchmal. Meist aber bröckelt das Material um das Loch herum so weit heraus, dass der Dübel keinen Halt mehr findet. Ich habe da aber wunderbare Spachtelmasse, auf deren Verpackung beschrieben steht, wie man einen Dübel mit ihrer Hilfe in einem zu großen Loch fest bekommt. Die Methode hat sich bewährt.

Lochwände an der Wand
Um 90 Grad gedrehte Lochwände an die Wand geschraubt.

Normalerweise werden die Lochwände in Schienen oder Holme eingehängt. Allerdings würde das dem Durchgang wertvollen Platz nehmen. Außerdem sind die Lochwände 100×40 Zentimeter groß, zwischen Ecke und Lichtschalter sind aber nur etwas mehr als 80 Zentimeter Platz. Also habe ich sie um 90 Grad gedreht direkt an die Wand geschraubt. Das funktioniert an anderer Stelle schon bestens. Ein bisschen krumm und schief sieht es aus, was daran liegt, dass die Wand dahinter nicht eben ist. Aber wenn Ware dran hängt, fällt es nicht mehr auf.Ergkn-Griffe und Ergotec-Lenker an der WandNun habe ich endlich eine Fläche, an der ich Ergon-Griffe präsentieren kann. Der Bestand an Griffen, der hier jetzt an der Wand hängt, lag seit dem Frühjahr in einem großen Karton in der Werkstatt. Wenn ich jemandem einen der Griffe verkaufen wollte, habe ich im Karton gewühlt, den passenden Griff verkauft, anschließend nachbestellt und den nachbestellten Griff wieder in den Karton gepackt. Ging gerade nicht anders. Jetzt ist es wesentlich besser. Hinzu kommt, dass wir die Lenker jetzt nicht mehr aus einer Ablage am unteren Ende eines Regals herauswühlen müssen. Die sind jetzt auch ordentlich und vor allem kratzgeschützt untergebracht.

Angenehmer Nebeneffekt: An anderer Stelle wurde ein wenig Platz frei, den ich jetzt für das Sigma-Tacho-Demo-Display verwenden kann, das auch schon eine ganze Weile in einem Karton auf seinen Einsatz wartete.Demo-Display für bier Sigma-Fahrradcomputer an der TeilewandWeitere größere Veränderungen im Verlaufsraum werden in diesem Winter nicht passieren. Wenn ein wenig Zeit übrig bleibt, wird noch ein bisschen an der Deko gearbeitet. Im nicht sichtbaren Bereich steht außerdem noch das ein oder andere Lagerregal auf dem Plan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.