Weihnachts-nicht-Öffnungszeiten 2019

Wieder geht ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr zu Ende. Auch in diesem Jahr gönnen wir uns wieder ein bisschen Erholung und werden am Jahresende ein paar Tage zu Hause bleiben.

Vom 22.12.2019 bis 01.01.2020 bleibt der Fahrradladen geschlossen.

Ab dem 02.01.2020 sind wir dann wieder für Sie da! Bis dahin wünschen wir eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!

An dieser Stelle möchte ich noch kurz ein bisschen auf das Jahr zurück blicken. Anfang des Jahres hatte ich einen neuen Mitarbeiter eingestellt, mit dem es aber leider nicht so geklappt hat, weshalb das Arbeitsverhältnis die Probezeit auch nicht überdauert hat. Immerhin haben alle etwas daraus gelernt: unser kurzzeitiger Mitarbeiter hat erfahren, dass ihn ein 8-Stunden-Tag (noch) überfordert, und wir haben bestätigt bekommen, dass wir auf einem ziemlich hohen Niveau arbeiten.

Im Juli hat uns dann wieder ein neuer Mitarbeiter gefunden. Ich bin das Wagnis eingegangen, ihn zu Beginn meines Urlaubs einzustellen – und das hat funktioniert. Wenn ich meine Frau mitzähle, die mittlerweile auch immer wieder im Laden mitmischt, seit unser jüngstes Kind in den Kindergarten geht, arbeiten nun fünf Menschen in diesem Laden, der zum Neustart 2014 als Ein-Mann-Betrieb ausgelegt war. Das Arbeitspensum liegt dabei zwischen wenigen Stunden in der Woche bis zu meinen 60 bis 70, im Extremfall auch mal 80 Stunden in der Woche.

An der Stelle kann ich mich auch einmal bei allen Kunden bedanken: Sie sichern den Lebensunterhalt von sechs Teltowern und tragen außerdem zum Lebensunterhalt von einem weiteren Teltower, drei Genshagenern und vier Potsdamern bei! Das sind tatsächlich vierzehn Menschen, die mehr oder weniger von diesem kleinen Lädchen abhängig sind. Das ist wahrscheinlich den wenigsten bewusst. Mir war das ehrlich gesagt auch nicht bewusst, bis ich es eben einmal ausgerechnet habe.

Durch die neuen Mitarbeiter konnten wir in diesem Jahr noch mehr Menschen aus Teltow, Ruhlsdorf, Kleinmachnow, Stahnsdorf, Berlin, Großbeeren, Potsdam und noch ein paar kleineren Orten, die mir jetzt spontan nicht einfallen, die Freude am Radfahren erhalten oder wieder zurückgeben. Und es gab in der Tat wieder einige neue Kunden, die auf Empfehlung zufriedener Kunden zu uns gekommen sind, was uns sehr freut!

Ich freue mich auch, dass wir in diesem Jahr wieder auf die Hilfe unserer Kollegen aus Kleinmachnow, Berlin-Zehlendorf und Ludwigsfelde zurückgreifen konnten, wenn wir mal beispielsweise dringend ein Ersatzteil brauchten, das wir über den Großhandel nicht so schnell bekommen konnten.

Nun sind wir gespannt, wie das nächste Jahr wird. Ein kleiner Umbau im Laden steht an, um die Platzverhältnisse der Realität anzupassen, die anders bzw. viel besser aussieht, als ich es Ende 2013 in meinem Geschäftsplan erdacht hatte. Außerdem steht zum Jahreswechsel ein neues Kassensystem vor der Tür, mit dem ich auch schon seit über sechs Jahren liebäugle, das ich also gern schon zum Start in die Selbstständigkeit gehabt hätte.

Und nun noch einmal allen, die bis hierher weiter gelesen haben, eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2020!