Umbau (fast) abgeschlossen

Als ich mir Gedanken über den Umbau gemacht habe, kam mir das nicht so viel vor. Als ich dann in die detaillierte Planung gegangen bin, habe ich befürchtet, dass wir vielleicht nicht den ganzen Plan schaffen werden, weil manche Dinge doch ganz schön kleinteilig werden würden (z.B. komplett neue Netzwerk-Verkabelung mit 12 Anschlüssen an drei verschiedenen Stellen im Laden statt bisher fünf an einer Stelle angeschlossenen Geräten). Vorsichtshalber hatte ich aber noch ein paar Zusatzaufgaben in den Plan geschrieben, für den Fall, dass wir doch früher fertig werden sollten. Von den Zusatzaufgaben haben wir natürlich keine in Angriff nehmen können.

Die meisten anderen Dinge, die in meinem Plan standen, haben wir geschafft. Dazu kam noch der Entschluss, einiges an altem Krempel, den mein Vorgänger in diesem Laden angehäuft hatte, auszusortieren und zu entsorgen. Das war ursprünglich nicht geplant, aber nötig und sinnvoll. Natürlich hat das eine Menge Zeit gekostet, die aber gut investiert ist. Und wann sollte das sonst gemacht werden, wenn nicht bei dieser Gelegenheit. Schließlich habe ich mir das schon in den letzten sechs Jahren immer wieder vorgenommen und nicht geschafft…

Leider ist ein Teil der neuen Werkstattausstattung nicht, wie ursprünglich vorgesehen, letzte Woche geliefert worden. Dadurch fehlt uns jetzt ein bisschen Stauraum in der Werkstatt. Liefertermin ist nun teilweise März, teilweise unbekannt. Aber dafür haben wir auch eine Lösung improvisiert.

Ganz besonderen Dank an dieser Stelle auch an meinen Schwiegervater und an meinen Vater, die ihre Rentner-Freizeit geopfert und ihr handwerkliches Geschick zur Verfügung gestellt haben. Die komplizierten Konstruktionen, die ich mir für Verkaufstresen und Pedelec-Ausstellungsfläche erdacht hatte, haben sie sehr gut umgesetzt!

Bevor wir den Laden am Montagmorgen öffnen, müssen wir noch Abfälle und übrig gebliebenes Material aus dem Ladens schaffen. Dadurch, dass wir einige Materialien, die wir zunächst ausgebaut haben, wieder verwenden konnten, ist noch etwas übrig geblieben, was für die spätere Projekte eingelagert wird. Ein bisschen Ware müssen wir auch noch verräumen. Und das ein oder andere wird diese Woche vielleicht noch ein bisschen länger dauern, weil wir selbst erst einmal sehen müssen, was wo gelandet ist.

mit allerlei Krempel zugestellter Verkaufstresen
Irgendwo hinter dem ganzen Material und den Abfällen kann man den neuen Verkaufstresen erahnen.