„Ich habe gehört, es gibt gerade keine Fahrradteile…“

Insbesondere aufgrund von Medienberichten kam es in letzter Zeit immer mal wieder vor, dass Kunden gefragt haben, ob wir denn noch Fahrradteile für Reparaturen haben. Ich habe schon zweimal angefangen, einen längeren Beitrag dazu zu schreiben, bin bislang damit aber nur so halb fertig damit. Daher hier ein kurzer Beitrag:

Ja, wir haben Fahrradteile!

In der Tat ist die Lage, was Nachschub angeht, seit ungefähr 1,5 Jahren angespannt. Aber es ist nicht so, dass keine Ware mehr aus Asien käme. Nein, sie kommt nur später.

Wer als Fahrradhändler oder Fahrradwerkstatt

  • ausschließlich Produkte anbietet, die in Asien produziert werden,
  • außerdem vielleicht nur von einem einzigen Großhändler oder Einkaufsverband abhängig ist,
  • zudem keine Möglichkeit hat, einen ausreichenden Lagerbestand aufzubauen, den man in der Branche „vor Corona“ nicht brauchte,
  • und auch nicht weiter im Voraus bestellt als bisher üblich,

wird wohl größere Schwierigkeiten haben. Das trifft aber alles auf uns nicht zu.

Bislang musste ungefähr ein Kunde von 100 wegen längerer Lieferzeiten ein paar Tage bis wenige Wochen länger warten bzw. mit einer provisorischen Reparatur oder einem (kostenlosen) Ersatzfahrrad die Wartezeit überbrücken. Bei ungefähr ein bis zwei Reparaturaufträgen von 1000 gibt es auch mal monatelange Wartezeiten auf Ersatzteile, aber das sind dann doch spezielle Ersatzteile, die unter normalen Umständen schon selten sind. Von daher ist die Lage bei uns relativ entspannt. Der limitierende Faktor ist eher die Werkstattkapazität als die Warenverfügbarkeit.

Bei Fahrrädern ist die Situation leider sehr viel schwieriger. In diesem Bereich können wir seit Monaten nicht zuverlässig sagen, wann wir welches Fahrrad bekommen. Wenn man ein Fahrrad kaufen möchte, muss man zur Zeit entweder Glück haben, dass gerade das Wunsch-Fahrrad verfügbar ist, oder man muss flexibel sein, was Farbe, Ausstattung, Preis oder Wartezeit angeht. Zur Zeit bekommt man am zuverlässigsten sein Wunschfahrrad, wenn man sich für ein Manufaktur-Fahrrad (hier führen wir Maxcycles) entscheidet. Dort ist die Wartezeit zwar auch länger als gewohnt, aber dafür zuverlässiger als beim Rad „von der Stange“.