Neun Zentimeter Pech

Manchmal hat man halt Pech:

Ursache und Wirkung: Nagel (herausgezogen) und Platten
Ursache und Wirkung: Nagel (herausgezogen, auf dem Boden liegend) und Platten

Vier von neun Zentimetern dieses Nagels haben heute meine Mittagspause verlängert. Während der Fahrt gab es plötzlich einen Knall und dann ein schlagendes Geräusch und ein Zischen. Ich hab schon befürchet, das irgendetwas ernsthaft kaputt ist, war aber „nur“ ein Nagel im Reifen. Der steckte so, dass die Luft langsam entwich und er immer an Rücklicht und Rahmen anschlug. Der Knall war das gewaltsame Lösen der Abdeckung der Rücklicht-Elektronik.

unerwünschte Einblicke... Abdeckung abgerissen
unerwünschte Einblicke… Abdeckung abgerissen

Und das nach nicht einmal 1/3 der Strecke zur Arbeit. Ich bin dann trotzdem (NICHT  nachmachen!!!) weiter gefahren. Die Felge hat es ausgehalten und der Reifen sitzt so fest, dass er nicht abspringt. Weiß ich, weil ich ihn selbst aufgezogen habe.

Später ist mir eingefallen, dass sich in der Nähe des „Unglücksorts“ ein Taxistand befindet, etwa 100 Meter entfernt. So bin ich halt fünf Minuten zu spät angekommen. Mit Taxi hätte ich pünktlich sein können. Heute war nämlich mal kein Stau nach Teltow rein – aber weiß man’s vorher?

2 Gedanken zu „Neun Zentimeter Pech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.