Tagwerk

Heute probieren wir mal etwas neues aus. Nachher kommt ein Schüler aus der Maxim-Gorki-Schule Kleinmachnow (wo ich übrigens in meinen ersten beiden Schuljahren lernen durfte) um im Rahmen der Aktion Tagwerk hier ein paar Stunden zu arbeiten. Ich habe den Nachmittag festgelegt, um mir keine Gedanken wegen der langen Mittagspause machen zu müssen. Außerdem kann ich dann am Vormittag noch ein paar Sachen wegarbeiten, damit wir nachmittags einen von zwei Arbeitsplätzen für die Aktion frei haben.

Der Lohn für das Tagwerk wird dann für ein Bildungsprojekt in Afrika gespendet. So, wie ich das sehe, ist das eine Art Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekt, was ich immer unterstützenswert finde. Und was auch nicht zu unterschätzen ist, ist die Unterstützung sozialen Engagements junger Leute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.