Kuscheln!

Liebe Autofahrer (m/w), da mir gestern unüblich viele von euch mit ihren Kraftfahrzeugen (private PKW, ein Taxi, Transporter, LKW und auch ein BVG-Doppeldecker) sehr nahe gekommen sind – so nah, dass ich den Sicherheitsabstand, den ich zum rechten Fahrbahnrand halte, mehrfach ausnutzen musste – , möchte ich kurz klarstellen:

Ich kann ja verstehen, dass ihr an einem solchen grauen, verregneten Tag ein gesteigertes Kuschel-Bedürfnis habt, aber:

  1. Dann lasst bitte wenigstens eure Blechhüllen fallen, ihr seid sonst so unnahbar.
  2. Können wir uns vielleicht erstmal kennen lernen? Ich mag nicht mit fremden Leuten kuscheln!
  3. Was Kuscheln angeht, bin ich mit Frau und Kindern, darunter ein Säugling, echt gut versorgt. Ich hab da wirklich kein Defizit, welches ihr ausgleichen könntet.
  4. Wenn es euch echt so wichtig ist, dann haltet kurz an und sagt mir das. Ich würde euch in der Notlage vielleicht sogar meinen Teddy leihen. Der steht nämlich schon seit Jahren ganz traurig (weil ungekuschelt) auf einem Regal. Ihr müsst nur mal einen Ton sagen. Ist echt kein Problem. Mach ich. Sogar mit Lätzchen und Windel, nur für den Fall der Fälle…

Alter, trauriger Teddy

PS: Da man bei solchem Wetter wegen höherer Rutschgefahr, längerer Bremswege und schlechterer Sicht sowieso vorsichtiger fährt, gehe ich mal davon aus, dass alle ganz selbstverständlich an ausreichende Sicherheitsabstände (sowohl nach vorn als auch zur Seite) gedacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.