Ausgefallener Scheinwerfer

In den Monaten Oktober bis Dezember ist der Anteil der Kunden, die einen Defekt an der Lichtanlage haben, immer recht hoch. Und mit fortschreitender Verbreitung der LED-Technik ist auch immer seltener defektes elektrisches Obst (Glühlampe) dafür verantwortlich, so dass die Fehlersuche nicht immer ganz einfach ist. Letztens hatte ich mal wieder ein Fahrrad vor mir, bei dem an einer Nabendynamo-Lichtanlage zwar das Rücklicht, aber nicht der Scheinwerfer leuchtete. Bei einem LED-Scheinwerfer ist das in der Regel ein Hinweis auf einen Elektronik-Defekt und damit ist fast immer der Austausch des Scheinwerfers nötig. Bei genauerer, also wirklich sehr genauer Betrachtung bot sich mir folgendes Bild:

Abgefallene LED und tote Ameise hinter Glas im Scheinwerfer
abgefallene LED und tote Ameise

Am unteren Rand des Reflektors (nicht zu verwechseln mit dem Rückstrahler) lag im Scheinwerfer, also hinter dem (Kunststoff-)Glas die LED, die offenbar von der Leiterplatte im oberen Teil des Scheinwerfergehäuses abgefallen war. Und daneben: eine tote Ameise. Ob die Ameise die LED abgebaut hat und dabei einen tödlichen Stromschlag erlitt, oder ob sie von der herabfallenden LED erschlagen wurde oder etwas ganz anderes passiert ist, und wie sie überhaupt dort hinein gelangt ist… wir werden es nie erfahren.

Der Scheinwerfer wurde gegen einen besseren ausgetauscht. Wir hätten den Scheinwerfer vielleicht öffnen und auch wieder verschließen können, auch wenn das bei LED-Scheinwerfern nicht vorgesehen ist, aber für das Anlöten einer solch kleinen LED sind wir nun wirklich nicht ausgerüstet.