Verkauf ab 23.04.2020 – Corona-Hinweise vom 20.04.2020

Ab Donnerstag, den 23.04.2020, öffnen wir den Fahrradladen wieder für alle Kunden. Folgendes ist dabei zu beachten:

1. Wir lassen immer nur einen Kunden (ggf. mit Haushaltsangehörigen) in den Laden. Daher ist die Tür abgeschlossen. Bitte anklopfen und warten!

2. Fahrradkauf und vorherige Beratung nur nach Terminvereinbarung!

Am Freitag gab es eine neue Coronaviruseindämmungsverordnung, nach der in Brandenburg Fahrradhändler (unabhängig von der Geschäftsgröße) ab dem 22.04.2020 wieder öffnen dürfen. Nach den Absprachen zwischen Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten haben wir eigentlich schon mit einer Öffnung ab dem 20.04. gerechnet, aber nun ist es halt so. Dadurch haben wir zwei Tage länger Zeit, von reinem Werkstattbetrieb wieder auf Normalbetrieb umzustellen. Da wäre dann doch noch einiges an Ware auszupacken und Fahrräder umzuräumen, weil wir die zur Zeit nicht nutzbare Verkaufsfläche teilweise zu Lagerfläche umfunktioniert haben.

Am Freitag hatte ich teilweise schon kommuniziert, wir dürften am Montag schon wieder öffnen. Diese Information hatte ich zwischenzeitlich von der IHK bekommen. Die Korrektur, dass es doch erst am Mittwoch möglich wäre, kam eineinhalb Stunden später. Bis dahin hatte ich es schon ein paar Kunden falsch erzählt. Dadurch, dass wir ja mittwochs unseren Werkstatttag haben, öffnen wir dann erst am Donnerstag. Bis dahin geht die Tür nur für Lieferanten und für Kunden, die Reparaturen bringen oder abholen möchten, auf.

Dass wir nun einen Monat nichts im Laden verkaufen durften, bedeutet schon deutliche Einbußen für diese Zeit. Aber immerhin ist die Werkstatt auf ungefähr drei Wochen ausgebucht, so dass wir die Einbußen mit viel Werkstattarbeit ein bisschen abmildern können. Für das, was wir mit Reparaturen nicht retten können, habe ich vor ein paar Wochen bei der Investitionsbank Soforthilfe beantragt, die vielleicht in dieser oder der nächsten Woche kommen könnte.

Um der enormen Reparatur-Nachfrage einigermaßen Herr zu werden, stellen wir den Abhol- und Lieferdienst wieder ein. Alle Kunden, mit denen ich schon mehr oder weniger konkret Abhol- oder Liefertermine abgesprochen habe, werden aber noch auf diesem Weg bedient. Wer aus Infektionsschutzgründen den direkten Kontakt zu uns meiden möchte, kann sein Fahrrad immer noch vor dem Laden anschließen und uns den Schlüssel in den Briefkasten werden. Für die Rückgabe haben wir ein Zahlenschloss, dessen Kombination wir beliebig variieren können.

Da der Fahrradladen recht klein ist, können wir den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Menschen nur gewährleisten, wenn nicht mehr als ein Kunde im Laden ist. Daher lassen wir weiterhin immer nur einen Kunden (ggf. mit Haushaltsangehörigen) in den Laden. Um die Wartezeiten für die nachfolgenden Kunden nicht zu groß werden zu lassen, werden wir Fahrradkauf/-Beratung künftig nur mit Terminvereinbarung anbieten können. Vielleicht werden wir hierfür ein paar Zeiträume unserer Öffnungszeiten reservieren. Aber darüber muss ich noch ein bisschen nachdenken.

Nach dem, wie der Laden in den letzten Wochen gelaufen ist, denke ich, dass wir mit der derzeitigen Situation ganz gut zurecht kommen werden. Wegen der großen Reparatur-Nachfrage (und wegen einer Kündigung) suche ich derzeit wieder einen Menschen vor allem für die Werkstattarbeit. Ich hoffe, die Suche wird nicht all zu lang dauern.